Sparsamkeit Smart!

Der Glanz eines Ringlichts spiegelt sich in ihren Augen. Eine YouTuberin deutet auf einen riesigen Kleiderhaufen auf ihrem Bett. Die Chancen stehen gut, dass die Kleidung brandneu, schäbig gemacht ist und bald an einen Ort gelangen wird: die Mülldeponie. Diese Problematik wird unter dem Begriff Textilabfälle zusammengefasst. Textilabfälle werden von der Environmental Protection Agency als Abfälle aus dem Umlauf von Verbrauchsgütern (EPA) definiert. Verbrauchsgüter sind Güter, von denen angenommen wird, dass sie nur etwa drei Jahre lang nützlich sind (EPA). Textilabfälle sind besorgniserregend, da sie erheblich zum Deponievolumen beitragen.

Inzwischen führt der Herstellungs- und Zersetzungsprozess von Textilien zu Problemen wie Luft- und Wasserverschmutzung (Utebay et al.). Kurz gesagt, Fast Fashion ist eine Vorstufe von Textilabfällen. Daher gibt es auch ethische Bedenken in Bezug auf Textilabfälle. Fast-Fashion-Systeme verewigen ausbeuterische Arbeitspraktiken in den Entwicklungsländern und sogar Gewalt gegen Frauen (Grünes Amerika).

Sie und ich haben beide eine Rolle bei all dem. Betrachten Sie die geschätzte Menge an Kleidungsabfällen, die eine Person in den Vereinigten Staaten in einem Jahr produziert – 81.6 Pfund (BBC). Aus diesem Grund können wir eine aktive Rolle dabei spielen, Textilabfälle zu reduzieren und die Unterstützung für die Fast-Fashion-Industrie zu verringern. Indem wir Maßnahmen ergreifen, um unseren Konsum nicht nachhaltiger Güter zu reduzieren, können wir die erwartete Menge an Kleidungsabfall verringern, ganz zu schweigen von dem damit verbundenen Leiden.

Es gibt Hoffnung aufgrund dieser Möglichkeit. Es könnte für jeden YouTuber sein, der einen Fast-Fashion-Haul macht, es gibt einen, der etwas zeigt, das er auf dem Flohmarkt gekauft hat. Das öffentliche Interesse an schonend getragenen Kleidungsstücken wächst stetig. Der Markt für Secondhand-Kleidung wird in den kommenden Jahren voraussichtlich massiv wachsen und bis 84 rund 2030 Milliarden US-Dollar betragen (Harper's Bazaar). Es wird angenommen, dass Fast Fashion, also die Herstellung und der Verkauf nicht nachhaltiger Kleidung, im selben Jahr weniger als die Hälfte dieses Betrags ausmachen wird (Harper's Bazaar). Statistiken wie diese zeigen uns, dass es eine echte Alternative zum Einkaufen von brandneuen Artikeln und dem Befeuern von Fast Fashion gibt.

Sie wundern sich vielleicht über den Zustand der Secondhand-Läden seit COVID-19. Einkaufen auf dem Höhepunkt der Pandemie war eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die für das Nötigste wie Lebensmittel reserviert war. Secondhand-Läden sahen in dieser Zeit natürlich viel weniger Kunden, aber auch konventionelle Geschäfte. Man könnte meinen, dass sich dieser Trend im Laufe der Pandemie fortgesetzt hat und die Menschen Angst haben, dass Krankheiten auf der Kleidung zurückbleiben.

Die Angst scheint jedoch nachgelassen zu haben, da Secondhand-Läden gut laufen. Fast Fashion hat es auch nicht geschafft. Die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 können nicht hoch genug eingeschätzt werden. Fast Fashion ist in jüngster Zeit in ihren Versorgungssystemen fast vollständig zusammengebrochen (Brydges et al.). Einzelpersonen verloren ihre Einkommensquellen, da die Arbeit zu gefährlich wurde.

braune Lederstiefel auf braunem Holztisch

Von Mützen bis Jacken finden Sie viele Kleidungsstücke zum Verkauf in Ihrem (oder virtuellen) Secondhand-Laden in Ihrer Nähe.

Angesichts dieser Dynamik ist es kein Wunder, dass Secondhand-Läden einen Anstieg der Kundenzahl und der Spenden verzeichnen, da einige Leute versuchen, Geld zu sparen, während andere versuchen, ihr Haus zu entlasten (The Columbian). Gleichzeitig sind soziale Medien natürlich weiterhin ein Gigant und Apps wie TikTok haben Benutzer, die ihre Funde präsentieren. Dies ermutigt andere unter den jüngeren Generationen, nachhaltiger einzukaufen, so ein Secondhand-Kunde, der von einer lokalen Zeitung (Williams, The Columbian) interviewt wurde.

Wir haben gemeinsam entschieden, dass die möglichen Nachteile des Sparens überwindbar sind. Trotz der Pandemie stehen uns noch viele Sparmöglichkeiten zur Verfügung. Bitte lesen Sie weiter, um mehr über Sparsamkeit zu erfahren!

Haftungsausschluss: Achten Sie zu Ihrer Sicherheit und Hygiene darauf, dass Sie alle Kleidungsstücke, die Sie kaufen, gründlich waschen, bevor Sie sie tragen. Dies gilt unabhängig davon, ob es gespart wird oder nicht!

Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Möglichkeiten zu erfahren, die Sie beim Sparen haben!

Depop

Depop ist eine beliebte App, die 2011 auf den Markt kam. Nutzer können über die App Artikel wie Kleidung und handgemachten Schmuck verkaufen. Ich habe viele hochwertige Vintage-Kleider von Depop gekauft.

Websites (einschließlich Websites für Luxussendungen)

Thredup, PoshMark, TheRealReal, Ebay, Etsy, Facebook Marktplatz. Dies sind nur einige der Websites, auf denen Sie auf Vintage- und Gebrauchtartikel zugreifen können, einschließlich Luxusmarken.

Tauschen trifft

Tauschbörsen sind eine wunderbare Möglichkeit, beim „Einkaufen“ bewusst und ohne echte Kosten neue Leute kennenzulernen. Denken Sie natürlich an die Sicherheit, wenn Sie sich für die Teilnahme an Swap-Treffen entscheiden. Ziehen Sie in Betracht, eine an Ihrem Arbeitsplatz zu veranstalten, wenn Sie persönlich arbeiten.

Auf Lager

Natürlich gibt es auch Second-Hand-Läden, in die Sie jederzeit gehen können. Befolgen Sie beim Ausgehen unbedingt die Sicherheitsrichtlinien für Pandemien.

Keller und Schrank „einkaufen“

Wahrscheinlich haben Sie mehr als ein Kleidungsstück in die tiefen, dunklen Tiefen Ihres Schranks geworfen. Oder wenn Sie einen Keller haben, haben Sie Dinge dort verstaut, um sie nie wieder zu tragen oder zu verwenden. Das „Einkaufen“ im Keller und im Schrank kann Ihnen helfen, Stücke wiederzuentdecken, einschließlich der Kleidung und Textilien, die Sie nicht benutzt haben, weil Sie sie wirklich vergessen haben. Ich wollte mir vor kurzem ein neues Bett in einer Tasche kaufen, aber zuerst habe ich meinen Keller überprüft und eine schöne, fast neue Bettdecke gefunden, die ich zuvor für mein Wohnheimzimmer verwendet habe.

Schaufensterbummel

Schaufensterbummel ist immer eine unterhaltsame Art, Zeit zu verbringen! Wenn Sie daran denken, etwas nicht dringendes zu kaufen, warten Sie eine Woche und sehen Sie, ob Sie leben können, ohne den Artikel sofort zu kaufen.

Versuchen Sie, Sparsamkeit in Ihr Leben zu integrieren und sehen Sie, welche Vorteile es mit sich bringt. Es ist definitiv eine einfache Möglichkeit, bestimmte Dinge, die Sie benötigen, günstig einzukaufen. Und wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Plattformen, auf denen Sie nach Ihrem neuen Lieblingsartikel suchen können.